It’s Tea Time

Der Chinesischen Legende zufolge fing alles an einem Frühlingsabend an. Der damalige Kaiser von China kochte nach einer langen Reise Wasser unter einem Baum ab. Plötzlich wehte der Wind ein paar Blätter in das kochende Wasser. Das Wasser nahm nach kurzer Zeit eine grünliche Farbe an und ein ganz besonderer Duft breitete sich aus. Der Kaiser probierte sein grünliches Wasser und war sofort davon begeistert. Der Baum von dem die Blätter herbeiwehten, war der Geschichte nach ein wilder Teebaum. Das ist eine der vielen Legenden, die erzählt wie die Menschen vielleicht den Tee und seine Zubereitung entdeckt haben könnten.

Meine persönliche Entdeckung des Tees begann mit einem großen Beutel vollgefüllt mit frischem grünen Tee aus Vietnam. Eigentlich habe ich mich ja in den letzten Jahren eher mit dem Rohstoff Kaffee beschäftigt. Doch seit dem asiatischen Mitbringsel nenne ich nicht nur diverse Kaffeezubereiter sondern auch eine hübsche Teekanne mein Eigen. Bisher kam ich nur sehr selten in den Genuss von frischem Tee. In meinem Regal standen bislang vor allem Supermarktteebeutel und diese kamen eigentlich nur bei Erkältungen zum Einsatz. Aber der frische Grüne Tee hat mich dazu verleitet in die Welt des Tees etwas tiefer einzutauchen.

Passend dazu hatte ich neulich das Glück, dass bei mir ein großes Paket vollgefüllt mit den unterschiedlichsten frischen Teesorten vor die Haustüre gestellt wurde. Selbstverständlich habe ich diesen gleich einmal für Euch probiert. In dem Paket befanden sich Tees der israelischen Teemarke „Cérémonie Tea“. Im Jahre 2013 haben Efrat und Elli Schorr, ein amerikanisch-israelisches Jungunternehmerpaar die Marke erworben. Die Schorrs und ihr Team aus Tee-Experten reisen seitdem durch die Welt, immer auf der Suche nach den besten Zutaten für ihre Teemischungen. Aktuell sind die Schorrs dabei auch uns in Deutschland mit ihrem Tee zu versorgen. Ob sich der Kauf der diversen bei ihnen angebotenen Teesorten lohnt? Lasst es uns herausfinden.

Eins habe ich immerhin im Vornherein schon gelernt: Wie bei der Kaffeezubereitung hängt auch der Geschmack des Tees von vielen Faktoren ab. Der verwendete Tee, die Menge des Tees, die Wasserqualität, die Wärme des Wassers sowie die Ziehdauer sind hier entscheidend.

Kauft man losen frischen Tee tut man sich am Anfang vielleicht mit der richtigen Portionierung etwas schwer. Bei Grünem Tee sagt man zum Beispiel in etwa 12 Gramm pro Liter Wasser. Bei Früchte- oder Schwarztee dagegen, darf es auch noch etwas mehr Tee sein. Wobei am Ende immer der persönliche Geschmack ausschlaggebend sein sollte.

Daher ist es für eine Teeanfängerin wie mich gar nicht schlecht, dass sich in der Kiste auch bereits vorportionierte Teepäckchen befinden. Diese sind nicht nur praktisch, sondern sehen auch optisch sehr ansprechend aus. Bei der Zubereitung von Tee kann man sich auf alle Fälle mit der gewünschten Ziehdauer spielen. Denn auch diese unterscheidet sich von Tee, zu Tee, zu Teemischung. Und spannenderweise wirken sich unterschiedliche Ziehzeiten zumeist auch extrem unterschiedlich auf den Geschmack aus.

Aber jetzt soll es um die Qualität des Cérémonie Tees gehen. Die einzelnen Packungen riechen schon einmal extrem intensiv aber auf keinen Fall unnatürlich – beim handelsüblichen Supermarkttee dagegen habe ich häufig das Gefühl, dass dieser bis er in meine Tasse gelangt immer schon komplett ausgeraucht ist.

Bei der Zubereitung einzelner Cérémonie Tees sind mir mehrere Dinge positiv aufgefallen: Zum einen befinden sich ganze Teeblätter in der Verpackung und nicht nur kleingeschnitten Blattreste, des Weiteren war der Grüne Tee in meiner Kanne wirklich grün. Oftmals erzielt man ja sonst immer nur leicht gefärbtes Wasser. Bei allen Teesorten, war der Beutelinhalt sehr Farbintensiv, eventuelle alte bräunliche Blätter waren nicht zu entdecken. Und auch geschmacklich überzeugten die Tees mit ihrem frischen oftmals blumigen Aromen.
Die Chai-Gewürzteemischung hat meinen Geschmack am meisten getroffen. Ich habe den Tee gerade mal 2 1/2 Minuten ziehen lassen und in meiner Tasse befand sich ein extrem aromatischer und würziger Chai. Diesen genieße ich inzwischen regelmäßig mit einem Schuss frischer Milch und manchmal sogar noch mit etwas Honig.

Fazit: Die einzelnen Cérémonie Teesorten haben mich geschmacklich überzeugt. Und die hübschen Verpackungen schreien quasi schon: „Verschenke mich!“

Mehr Infos: ceremonietea.com